Bild 12.png Logo.png
HOMEStandorteStandorteServiceServiceKursangebot 2013/2014Kursangebot 2013/2014Malreise 2014Malreise 2014Bilder und ImpressionenBilder und ImpressionenFilmeGästebuchKatalog anfordernGutschein anfordern
facebook(2).jpg Rechteck
Atelier-Wildkogel
Bild-2.jpg
ANSPRECHPARTNER
Stephan Nitzl DE: +49 (0) 163/855 77 88 AT: +43 (0) 699/15080230 info@akademie-wildkogel.de
Kurs Nr.: 14WK1012 20.09.-24.09.2014 5-Tageskurs 580.-€ MASTERCLASS TLN auf max. 10 Personen reduziert
Kraft der Haptik MASTERCLASS: Das Baumaterial Gipshaftputz ist hier das zentrale Thema zum Teil in Kombination mit Marmormehl. Frei in gestischen Auftrag findet Gipshaftputz Verwendung auf weißer Leinwand ohne Haftgrund und ist zugleich Binder für Pigmente die hohe Schule im Umgang mit diesem Material: Zentrierung und Fokussierung, Reduktion auf die wesentlichsten, malerischen Setzungen sind hier gefragt. Im gleichen Atemzug wird diese Stofflichkeit in einer zweiten Variante auf Platten mit Haftgrund gesetzt und Versteinerungen von Reptilen gleich mit diesem Material unter Verwendung von Marmormehl oder Sumpfkalk reliefartig bearbeitet. Die Herausforderung ist hier nicht Masse, sondern in großen Formaten sich auch körperlich spürbar über Klarheit und Freiheit bewusster zu werden: das große Bild als ein Gegenüber. Wahrnehmungsübungen, die kreative Prozesse intensivieren, sind Teil dieses Intensives. Man sollte sich mit der Thematik des Arbeitens mit Strukturen zuvor gewidmet haben.
Vita: Gabriele Musebrink, 1955 wurde sie in Essen/Deutschland geboren. Kunstlerisch prägend sind für sie zum einen die zwölf Jahre, in denen sie einen Teil des Jahres ein italienisches Zuhause hatte und ihre Aufenthalte in Norwegen (Røros): Zu der bis dahin verwendeten Ölfarbe kamen Baumaterialien und Erden, sie wurde mit Holzlasur vermalt, bis letztlich heute die fertig hergerstellte Farbe fast gänzlich abgelöst wird durch Pigmente. Kunstlermaterialien und Baumaterialien geben sich in ihren Arbeiten die Hand, Stofflichkeit und Sinnlichkeit in der Oberfläche bekommen die Dominanz. Kunstlerisches Arbeiten und das Weiterreichen von Kunst munden letztlich in eine uber 20 Jahre lange Seminartätigkeit und die Gründung einer Kunstschule.
Gabriele Musebrink Pigment und Mischtechniken
seite 3-124.jpg