Bild 12.png Logo.png
HOMEStandorteStandorteServiceServiceKursangebot 2014Kursangebot 2014Malreise 2014Malreise 2014Bilder und ImpressionenBilder und ImpressionenFilmeGästebuchKatalog anfordernGutschein anfordernNewsletter anfordern
facebook(2).jpg
Kurs Nr.: 442 22.11.-24.11.2010 / 10-17 Uhr 3-Tageskurs 300.- €
Energy Art - Informelle Malerei R.L.R. "Ich möchte Unsichtbares sichtbar machen" Kunst in ihrer materiellen Umsetzung ist Ausdruck geistiger Prozesse. Sie kodiert mit individuellen Gestaltungsmöglichkeiten, ist Ausdruck der Veräußerlichung innerer Welten und Empfindungen. Sie ermöglicht - im Gegensatz zum rezeptiven Verhalten - innovative Prozesse in Gang zu setzen, visionäre Vorgaben zu artikulieren und Wegbeschreibungen zu skizzieren. Dabei ist Kunst wie eine Entdeckungsreise, bei der immer wieder Neues und Faszinierendes erlebbar ist. Aber so, wie vor der Entdeckung zunächst die Reise steht, so muss auch den Menschen der Weg zur Kunst gezeigt, geebnet werden. In einer Welt, die von Kommunikation und visuellen Reizen überflutet ist, ist dies eine schwierige Herausforderung. Wie soll ein Bild mit einem spannenden Computerspiel, mit einer packenden DVD mithalten? Was soll einen Menschen dazu inspirieren, sich intensiv mit einem modernen Kunstwerk auseinanderzusetzen? Die Antwort: Indem wir ihn zurückführen zu den eigenen Quellen der spontanen Emotionalität. Indem wir ihm die Möglichkeit geben, scheinbar Verschüttetes in sich wieder freizulegen. Sich zu seiner ganz persönlichen Empfindsamkeit zu bekennen. Indem wir in seinem täglichen Umfeld Kunst platzieren, die echte, starke Emotionalität beinhaltet, schaffen wir Anreize für ihn, sich unbewußt dieser Herausforderung zu stellen. Ergänzt werden sollte die persönliche Entdeckung durch die Begleitung durch den Künstler, der mit ihm über seine persönlichen Empfindungen und Eindrücke spricht.
andere Kurse:
Kurs-Ort: Atelier-München
Bild 3.png Bild 4.png
Rudolf L. Reiter Energy art - informelle Malerei
Bild 13.png 25-Rudolf-L-Reiter.jpg rudolf-port.jpg
Vita: 1960 Ausbildung zum Schriftsetzer und Drucker, 1962 Mitarbeiter des Münchner Malers und Grafikers Hans Spranger 1969 Arbeitet als Layouter und Grafiker in München. 1971 Mitbegründer der Künstlervereinigung Bunter Kreis. 1975 Mitglied im Schutzverband bildender Künstler in München. 1976 Eröffnet Atelier in Erding. Lebt und arbeitet seither als freischaffender Künstler. Philosophische Auseinandersetzung mit der Thematik "Wiedergeburt", dem Leben nach dem Tod. Der Zyklus "Lichtfelder" entsteht. Erste Anfänge der informellen Malerei. 1986 Der Bilderzyklus "Bevölkerte Seelen" entsteht, seither Mittelpunkt seiner Malerei. Die intensive Auseinandersetzung mit der Erdinger Mooslandschaft und dem norwegischen Dichter Knut Hamsun lassen Reiter auch immer wieder zur gegenständlichen Malerei zurückfinden. Arbeiten von Rudolf L. Reiter befinden sich sowohl in zahlreichen Privatsammlungen als auch im öffentlichen Besitz, zum Beispiel in der Sammlung des Lenbachhauses München der Bayerischen Staatsgemäldesammlung, der Sammlung Landesbank- Galerie München, Brunnen und Denkmal München